"Krankheiten und Blockaden kann jeder finden...,

mein Ziel ist, die Gesundheit und Harmonie im Menschen zu finden und zu fördern"

(frei nach Andrew T. Still)

 

 

In der Osteopathischen Medizin wird der Mensch als Ganzes gesehen und behandelt. Durch osteopathische Techniken können nicht nur orthopädische sondern auch viele funktionelle Beschwerden (Kopfschmerz, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Regelbeschwerden, Fatigue/Müdigkeit…) positiv beeinflusst werden. Ein „Allheilmittel“ ist die Osteopathie allerdings nicht. Ich kenne durchaus Ihre Grenzen, aber sie ist eine wundervolle Ergänzung zur Schulmedizin!

 

Mittels verschiedener manueller Techniken (sanftes Dehnen, Mobilisation von Gelenken und inneren Organen, Adjustierungen der Wirbelsäule, sanfte Ausgleichstechniken u.a.) werden Spannungen aus den Geweben genommen. Die Zirkulation (Blut, Lymphe, Interstitium, neuronal) kann verbessert werden und somit auch der (Gewebe-) Stoffwechsel.

 

Ziel ist die Wiederherstellung der (Eigen-) Bewegung und das harmonische Zusammenspiel aller Strukturen und die Förderung der Autoregulation.